Willkommen auf der Homepage der Arbeitsgemeinschaft Kinderschutz in der Medizin e.V., kurz AG-KiM.

 

Die AG-KiM ist eine Subspezialität der Kinderheilkunde die sich aus mehreren Bereichen der Medizin und darüber hinaus zusammensetzt. Ihr Ziel ist die wissenschaftliche, klinische und praktisch-ärztliche Arbeit auf dem Gebiet der Erkennung und Verhinderung von Gewalt und Vernachlässigung an Kindern und Jugendlichen zu fördern.

Hierzu dienen

  • Zusammenführung von Kinderschutzgruppen und ärztl. Kinderschutzambulanzen in Deutschland
  • Hilfe bei der Einrichtung neuer Kinderschutzgruppen
  • Entwicklung med. Standards in der Diagnostik von Kindesmisshandlung - siehe 1. deutscher Leitfaden für Kinderschutzgruppen - siehe unter Standards
  • Wissenschaftliche Auseinandersetzung im Rahmen von kooperativen Studien und auf Jahrestagungen - siehe Forschung

Weiterhin versteht sich die AG-KiM als Ansprechpartner für Fragen aus Politik, Versicherungs- und Krankenhauswesen, sowie als Kooperationspartner zur Beantwortung offener Fragen aus Ämtern und Ministerien, die sich mit dem Thema medizinischer Kinderschutz beschäftigen.

Der AG-KiM wurde die Anerkennung der Gemeinnützigkeit vom Finanzamt Bonn für die Jahre 2011- 2016 ausgesprochen. Die AG-KiM kann somit für Spenden Zuwendungsbestätigungen ausstellen.

Aktuelles

Anmeldung zur 8. Jahrestagung

Auf unserer Jahrestagung-Website sind jetzt Programm, Referenten und weitere Informationen zu Hotels und dem Gesellschaftsabend einsehbar. Anmeldungen sind auch möglich.


Neue Bürozeiten

Ab Dezember 2015 ist das Büro montags und donnerstags von 10:00 bis 12:00 besetzt.

Erreichbar ist die AG-Kim unter der Tel.: 0228 287 33326 Fax: 0228 287 33232.

Ausserhalb der Bürozeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet.

In dringlichen Fällen lassen Sie sich bitte mit dem Kinderschutzleitlinienbüro über die Tel. Nr. 0228 287 33333 verbinden.


5. Auflage des Kinderschutzleitfaden an deutschen Kinderkliniken jetzt online

Seit September 2015 liegt die 5. revidierte und erweiterte Auflage des Kinderschutzleitfadens der AG-KiM vor der gemeinsam mit der DAKJ herausgegeben wird. Wesentliche Erweiterung ist eine Musterkooperationsvereinbarung für Kinderkliniken mit Kinderschutzgruppen und den Partnern der Jugendhilfe. Diese Kooperationsvereinbarung soll den Informationsaustausch zwischen Gesundheitshilfe und Jugendhilfe eindeutig beschreiben und die daraus resultierenden Rechte und Pflichten der Kooperationsteilnehmer transparenter machen.


Mitglieder der AG-KiM im Januar 2016: 249